Feedback zum Quickborn Run

Wir freuen uns über Dein Feedback!
Schreibe uns gern Deine Meinung — was hat Dir gefallen? Oder was gibt es zu verbessern?

Feedback schreiben

Feedback-Einträge

René Croissier Veranstalter des Quickborn Runs am 04.12.2018
Km-Schilder:
Damit nicht noch einmal jemand so irritiert wird wie Jan Krause (siehe Gästebucheintrag vom 30.11.2018), haben wir bei den jeweiligen km-Anzeigen das Layout so geändert, dass auf den letzten 6 Kilometern sowohl hinter der oberen km-Zahl (für die 25 km-Strecke) als auch hinter der unteren km-Zahl (für die 10 km-Strecke) die Buchstaben "km" stehen.
Torsten Schulz am 03.12.2018
Moin, Moin, liebes Orga-Team und Helfer,
auch von mir vielen, vielen herzlichen Dank für diesen tollen Lauf.
Ein besonderer Dank geht an die vielen, immer freundlichen Helfer und Streckenposten, die sich für uns in die Kälte stellen, damit wir Läufer unseren Spass haben.
Auch die Verpflegung unterwegs hat überall gepasst.
Nochmals Danke an jeden Einzelnen von euch, das ihr das für uns macht
(die Kuchen waren wieder sehr lecker )
Liebe Grüße aus Hamburg
Jan Krause am 03.12.2018
Nachtrag: Dass man die Jacken am Start noch einmal separat abgeben konnte, fand ich auch meeega gut.
Und wirklich: An jedem Baum/Stumpf ein Streckenposten, Schilder, Markierungen überall, Polziei/Absperrungen an verkehrskritischen Punkten. Es war echt toll organisiert!!
Jan Krause am 30.11.2018
Liebes Orga-Team,

eine Veranstaltung mit Herzblut! Vielen Dank dafür! Alles toll, mit einem kleinen Abzug:
Ich war am Ende des Rennens und meiner Kräfte böse erwischt ? da war Kilometer 24,9 als Schild angezeigt ? nach meiner vagen Erinnerung ging es dann allerdings noch VIEL weiter als 100 m ?. Was war da los?
Oder waren meine Sinne verwirrt?
Lena am 29.11.2018
Mega tolle Organisation und ein super Abschluss! Besonders genial fand ich den ganzen Zieleinlauf. Von Begrüßung über Abnahme der Tracker zum Begrüßungsgeschenk und zu guter letzt geschnittener Äpfel!
Wirklich genial - ich bin nächstes Jahr wieder dabei!!!
Danke an alle Helfer!!!
Svenni am 26.11.2018
Eine tolle Veranstaltung und gut organisiert. Bin das zweite Mal dabei gewesen und es hat ordentlich Spaß gemacht, auch wenn es ordentlich kalt war.
Gerne nächstes Jahr wieder
Stephanie Rösener am 21.11.2018
Ganz lieben Dank für eine geniale Veranstaltung.
Von der ersten bis zur letzten Minute super organisiert.
Man hatte immer nette Ansprechpartner, vor Ort wie auf der Strecke.
Aber wo war die Schlange an den Toiletten???
Selbst dort lief´alles rund , man hatte nicht mal Zeit für ein Schwätzchen, das nächste saubere stille Örtchen war sofort frei😇😎😍
Gerne nächstes Jahr wieder
Carsten am 19.11.2018
Liebe Quickborn Run Organisatoren,

das hat wieder große Freude gemacht bei euch zu laufen. Insbesondere bei motivierten und freundlichen Helfern, an welchen Platz sie auch waren! Großes Lob auch für die Ausdauer an der Strecke bei den dann doch niedrigen Temperaturen und für den freundlichen Empfang beim Zieleinlauf! Komme gern wieder!

Carsten
Petra Carstensen am 19.11.2018
Liebes Quickborn Run Orga Team,

herzlichen Dank euch allen für diesen herrlichen Sonntag Vormittag. Ihr habt alles gegebenen in Sachen Organisation. Es sollte mich auch wundern, wenn es jemand geschafft haben sollte, sich zu verlaufen... Ihr wart ja überall!
Mich würde noch mal interessieren, wie ihr das mit dem Wetter gedreht habt.
Liebe Grüße und vielen Dank.
Bis zum nächsten Jahr.
Petra Carstensen
Björn Dau am 19.11.2018
Vielen Dank für die wieder einmal gelungene Veranstaltung. Seit Jahren ein Highlight in meinem Terminkalender! Schöne Strecke, unvergleichbares Preis/Leistungs-Verhältnis und viele nette und motivierte Helfer und Helferinnen. Was gebt ihr denen, das die teilweise trotz Kälte so super abgehen? Dazu das mega Wetter dieses Jahr. (Kann mich da noch an andere Jahre erinnern... :)

Einziger "Verbesserungsvorschlag" von meiner Seite: Bitte den dritten VP um 100 Meter nach vorne oder hinten verlegen. :) Es mag albern klingen, aber außen in der Kurve ist nach 21 km irgendwie (wenn wahrscheinlich auch nur für den Kopf) richtig anstrengend... :)
Alex Kalnov am 18.11.2018
Super
DANKESCHÖN
It is never too late to learn.
Dieter Zielinski am 18.11.2018
Quickborn Run 2018: wieder mal ein sehr gut organisierter Lauf, wenn nicht sogar perfekt! Rene und seinem Team der vielen ehrenamtlichen Helfern ein herzliches DANKESCHÖN von meiner Seite
Matthias Demuth am 18.11.2018
Dankeschön für die tolle Veranstaltung und super Organisation
Alex Kalnov am 25.11.2017
It is never too late to learn.
Dieter Zielinski am 24.11.2017
Hallo zusammen,
auch ich gehörte zu den "fehlgeleiteten" vom 25km Lauf. Passiert ist es etwa bei km 6. Zu diesem Zeitpunkt war der der erstplatzierte (Luigi) schon außer Sichtweite (samt Führungsfahrrad) und die Verfolgergruppe führte ein Staffelläufer (incl. privater Fahrradbegleitung) an, dicht gefolgt von Johannes Wittmar, Alex Kalnov und mir.

Ich war das erste Mal in Quickborn und verließ mich somit auf die vor mir laufenden Aktiven. Wie beschrieben lief der Staffelläufer samt Radbegleitung in die falsche Richtung, wir anderen o. G. dann hinterher. Als wir die Kieler Straße erreichten bemerkten wir, dass wir uns nicht mehr auf der Strecke befanden, sind dann umgedreht und zurück gelaufen, soviel zu der Situation.

Im Ziel angekommen war ich schon etwas enttäuscht (zumal als Gesamtvierter mit 1,3 Km extra, da wäre mehr drin gewesen ). Jedoch denke ich, dass hier eine Verkettung von mehreren unglücklichen Umständen eintrat. Auch ich als Läufer hätte sorgfältiger auf die Markierung achten müssen und nicht nur den Vorderleuten vertrauen sollen. ?Fingerpointing? sollte man vermeiden.

Ich kann nicht für Alex sprechen, nur für mich. Und abgesehen von dem Missgeschick fand ich den Lauf wirklich prima organisiert. Meinen ausdrücklichen Dank allen die dieses Event ermöglicht haben, insbesondere der vielen Helfer.

Sofern ich gesund bin komme ich 2018 wieder.

Viele Grüße

Dieter
Alex Kalnov am 22.11.2017
Re...
an Dr.Mathies Buch und songstiges...

Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann. [Ernst R. Hauschka, dt. Aphoristiker, 1926-]
Dr. Matthias Buhs am 21.11.2017
Moin,

es war der erste 25km Lauf. Es hat alles gepasst, nette Läufer und Helfer, abwechslungsreiche Strecke und dann auch noch Glück mit dem Wetter.
Bis nächstes Jahr!

So, an Alex und sonstige Blinde: es war wirklich überall ausgeschildert. Und wo keine Schilder standen, waren nette Menschen, die einem den Weg wiesen...und auch noch angefeuert haben.
Wer hier so ein Film dreht, ist bei diesem Lauf verkehrt. Und auch in diesem Sport.
Dieser Lauf ist super, so abwechslungsreich, ähnlich dem Heldenlauf in Blankenese oder Alstertal-Lauf.
@Alex: wusstest Du, es geht auch um Spaß? Das war nicht die Quali für Olympia. Komisch, dass so viele den Weg gefunden haben. Einfach mal sich hinterfragen, wo man die Augen nicht aufgemacht hat. Solche Typen, die die Fehler immer bei anderen suchen, gehen gar nicht. Es werden hier Menschen beschimpft, die das in ihrer Freizeit organisieren...Alex, es gibt einen schönen Spruch: Gaffen kann jeder, helfen muss man wollen! Deine Feuerwehr...merkst du was???
Renè Croissier, Veranstalter des Quickborn Runs am 21.11.2017
Ich bin fassungslos, in welcher Weise Alex Kalnov in seinem vorstehenden Gästebuchbeitrag beschreibt, wie er sich verlaufen hat und wie er dies bewertet. Zur Absicherung der Strecken haben wir allein vom TuS Holstein Quickborn 53 Streckenposten und 7 Begleiträder eingesetzt, davon 3 Führungsräder nur für den 25 km-Lauf!. Hinzu kommen noch die Posten der Feuerwehr Hasloh, die für die Streckensicherung in Hasloh zuständig ist, also in dem Bereich, wo sich Alex verlaufen hat. Außerdem wird das Läuferfeld die ersten Kilometer von einem Streifenwagen der Polizei und danach von Begleiträdern angeführt.
Da aber natürlich nicht jeder Meter der Laufstrecke durch Posten gesichert werden kann, wird einen Tag vor dem Wettkampf die gesamte Strecke mit großen weißen Bodenmarkierungen versehen. Da diese Pfeile
durch nächtlichen Regen abgewaschen werden könnten, wie in diesem Fall leider teilweise geschehen, werden an allen Stellen mit Richtungsänderungen zusätzlich Hinweisschilder mit großen roten Pfeilen angebracht. Diese Schilder bringen wir übrigens erst am Wettkampftag, und zwar direkt vor dem Start an, damit nicht - wie leider vor ein paar Jahren geschehen - diese von Spaßvögeln umgehängt werden. Ein solches Schild haben wir auch an der Stelle befestigt, an der sich Alex verlaufen hat, er also nicht dem Pfeil. sondern dem vor ihm laufenden Staffelläufer gefolgt ist. Dabei hat er sich offensichtlich zusätzlich davon irritieren lassen, dass der Staffelläufer von einer Radfahrerin begleitet wurde. Diese war aber keine "Mitarbeiterin" von uns (sondern gehörte zum Staffelteam), was er definitiv auch wusste, denn als er sie noch während des Laufes beschimpfte, gab sie dies zu erkennen. Es kann in der Hitze des Gefechts natürlich immer mal passieren, dass Läufer einen Richtungspfeil übersehen, dennoch hat mich gewundert, dass diese drei Einzel- und der Staffelläufer nicht nur die 200 m bis zum Ende der Sackgasse liefen, sondern dann auch noch ungesicherte und postenlose Bahngleise überquerten. Spätestens dort wäre ich z.B. umgekehrt.
Leider ist mir nicht bekannt, wen Alex von den Organisatoren angesprochen hat, mich als Verantwortlichen jedenfalls nicht, sonst hätte ich ihm die Situation, über die ich noch während des Wettkampfes per Handy informiert wurde, gern erklärt. Auch zur Siegerehrung ist er leider nicht geblieben, obwohl er seine Altersklasse trotz des Verlaufens mit einem riesigen Vorsprung (13 Minuten) gewonnen hatte.
Insgesamt finde ich es natürlich sehr schade, wenn Läufer nach hartem Training und guter Vorbereitung so um den Lohn gebracht wurden, aber deswegen ein derart negatives Gesamturteil über unsere ausschließlich ehrenamtlich durchgeführte Veranstaltung mit 10 negativen Smileys abzugeben, finden sicher nur ich, sondern auch meine 130 Helferinnen und Helfer nicht OK.
Stephan Claudius am 21.11.2017
Vielen Dank an die Orga und allen Helfern dieser wunderbaren Veranstaltung. Prima, dass sich so viele Menschen bereit erklären, ein derartiges Event auf die Beine zu stellen und dann noch einen guten Draht zum Wettergott haben. Die fehlgeleitete Gruppe über die Langstrecke möge doch 2018 nochmals an den Start gehen. Mir ist so etwas bei einem Radrennen auch schon mehrmals passiert (1 x 40 km extra). Abhaken und beim nächsten Mal antreten; es gibt schlimmeres.
Manuela Krause am 20.11.2017
Ich war nun zum 3. Mal in Folge beim 10 km Quickborn Run dabei und möchte auch in diesem Jahr allen Vorbereitern, Organisatoren, fleißigen Bäckerinnen/Bäckern, Helfern bei Start/Ziel und an der Strecke sowie Sponsoren des Laufs herzlich danken.

Super auch die neu hinein genommene fröhlich dynamische Aufwärmgymnastik für die 10 km Starter

Dank auch an den Wettergott, der uns diesmal nach Regenfluten mit schönster Herbstsonne bedacht hat

Tschüßi, bis zum nächsten Mal

Sponsoren